Es war einmal…

vor etwas mehr als einem Jahr.

Da fasste sich ein Wesen ein Herz, nahm allen verbliebenen Mut zusammen und startete eine Sammelaktion für eine dringend benötigte Brille.

Ihr müsst wissen, dass dieses Wesen seit vielen Jahren immer wieder daran arbeitete, wieder unabhängig zu sein, was sich jedoch immer mal wieder als schwierig erwies.

Zuletzt hatte das Wesen große Probleme mit den Augen, weil es Vieles nun doppelt sah.

Da es jedoch einen ziemlich genauen Plan für die nähere Zukunft hatte, wollte es nun partout nicht aufgeben.

Und so ergab es sich, dass einige Twunderwesen von Twitter dem Wesen halfen, sodass es wieder fast normal gucken kann.

Und so machte das Wesen sich auf, um zu lernen, was ja jetzt mit funktionierenden Augen viel besser klappte.

Es lernte, so gut es eben konnte und bestand eine Prüfung, die ihm den weiteren Weg ebnete.

Ungefähr ein halbes Jahr nach dem Erhalt eben jener Brille, machte das Wesen den ersten Schritt zur Unabhängigkeit. Es arbeitet wieder.

Nach 17 Jahren.

Und es machte es sich fortan zur Aufgabe, das gute Karma, welches ihm zuteil wurde, zumindest Stückchenweise zurück zu geben.

Das Wesen nennt das Karmapunkte sammeln. Wann immer das möglich ist.

Und ich kann Euch versprechen, dass es damit auch nicht wieder aufhören wird.

Weil selbst kleinere Hilfen viel bewirken können. Weil neue Kräfte aktiviert werden können.

Weil das Wesen daran glaubt, dass das was Du von Herzen gibst, in irgendeiner positiven Form zu Dir zurück kommt.

Da war zum Beispiel ein junger Mann, dessen Lächeln das Wesen nicht mehr vergisst…

Es war Mittagszeit. Ein junger Mann stand am Berufsbildungszentrum, unterhielt sich mit einem Teilnehmer. Das Wesen hatte gerade Feierabend und erinnerte den Teilnehmer daran, sein Mittagessen nicht zu vergessen. Der junge Mann fragte, was ein Mittagessen kostet. Der Teilnehmer antwortete:“Zwei Euro“

Der junge Mann kramte in seiner Tasche, und schaute enttäuscht, da er nur einen Euro dabei hatte.

Das Wesen begab sich zu den beiden und unterhielt sich mit ihm. Es fand heraus, dass er selbst mal Teilnehmer gewesen war und dass er jetzt eine Ausbildung macht.

Das Wesen sagte dem jungen Mann:

Pass auf, es ist noch etwas übrig. Du gibst mir den Euro, ich leg den Rest drauf. Und wenn Du mal nen Euro übrig hast, dann gibst Du den in der Küche ab und dort wird er mal wieder für jemanden verwendet, der auch grad zuwenig hat.

Ob der junge Mann den Euro irgendwann vorbeigebracht hat, weiß das Wesen nicht. Aber das Lächeln, das war schön…

Der Chef dort in der Küche fragte das Wesen, warum es das getan hatte. Schließlich könne es nicht darauf vertrauen, dass der junge Mann den Euro bringen würde. Daraufhin erzählte ihm das Wesen von der Brille und er versprach, in Zukunft auch Karmapunkte sammeln zu wollen…

Ob „Aufrunden“ beim Einkaufen, Restgeldspende für’s Hospiz oder andere Kleinigkeiten… Das zu können erfreut das Herz des Wesens und lässt es lächeln.

Und das verdankt das Wesen Twitter und seinen Wunderwesen <333

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine besinnliche Weihnachtszeit, einen guten Start in ein möglichst gesundes und positives kommendes Jahr

und danke Euch für’s Lesen und überhaupt😘