Die Welt unter mir ist verstummt

Ich bewege mich durch die Lüfte

Betrachte das Herbstgüldene Land

Auf dem Weg zum Meer

Mit seinem wuseligen Treiben dazwischen

Einem Ameisenstaat ähnelnd

Der Tag neigt sich langsam seinem Ende

Sonnig war er

mit herbstlicher Restwärme

bevor die Kälte uns in Bälde erzittern lässt

Fluffige Schäfchenwolken

zieren vereinzelt den Himmel

Färben sich langsam

von Weiß zu Rosa bis Lila

Angekommen am Meer

nähert sich die Sonne langsam dem Horizont

Gleich wird sie im Meer versinken

Himmelschön verabschiede ich den Tag

Blau, Rosa, Orange, Rot, Lila

das Farbenmeer am Himmel

Und da

ganz kurz bevor die Sonne

den Tag an die Nacht übergibt

ein winziger Moment

Abendgrün

(#WennichFlügelhätte)

Tag 6 #lyrimoblog