Als ich meine Mutter das letzte Mal sah, trafen wir uns bei der Caritas, genauer gesagt bei der „Tafel“
Dies geschah auf ihren Wunsch dort, weil sie noch etwas zu erledigen habe.

Als ich dort ankam, stieg meine Mutter gerade aus dem Auto. Sie begrüßte mich kurz, öffnete dann den Kofferraum und erklärte mir freudestrahlend: „Ich muss mal eben die Sachen abgeben. Einmal im Monat kaufe ich für 50€ Grundnahrungsmittel ein und bringe sie hierher. Du solltest auch hier einkaufen gehen, da kriegst Du für 1,50€ alles Mögliche und sparst Geld.“

Das war vor zwei oder drei Jahren…

Da ich mittlerweile einen defekten Kühlschrank und eine defekte Waschmaschine habe, muss ich wohl oder übel noch irgendwie Geld einsparen.

Also habe ich mir am Montag einen Ausweis für die Tafel besorgt und war heute dort. Während ich wartete, dass meine Nummer aufgerufen wurde, fiel mir diese Begebenheit mit meiner Mutter wieder ein
und bereitet mir seitdem wieder Magenschmerzen…

Damals war ich sprachlos und irgendwie bin ich das immer noch

Da sitz ich nun, mit undichten Augen und frage mich, was ich darüber denken soll…
Tja, keine Ahnung

Advertisements